Prof. Dr. Cléo Vilson Altenhofen

UFRGS

Professor des Departments für Fremdsprachen, Fachgebiet Deutsche Sprache und Literatur, an der Bundesuniversität Porto Alegre (UFRGS) und Forscher des Postgraduiertenprogramms für Sprach- und Literaturwissenschaft im Bereich Soziolinguistik


Cléo V. Altenhofen promovierte in Germanistik an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz (1995) und war Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH) im Postdoktorat an den Universitäten Kiel (2003) und Marburg (2015). Er ist Professor für deutsche Sprache und Literatur an der Bundesuniversität Rio Grande do Sul und arbeitet am Postgraduiertenprogramm dieser Universität im Bereich Soziolinguistik. Er koordiniert das internationale Forschungsnetzwerk www.ALMA-Diversität, das Wissenschaftler*innen rund um das Projekt ALMA-H (Sprach-Kontaktatlas deutscher Minderheiten im La-Plata-Becken) zusammenbringt. Es handelt sich um ein binationales Projekt in Zusammenarbeit mit Harald Thun (Univ. Kiel), mit Unterstützung der Alexander von Humboldt-Stiftung – siehe https://www.ufrgs.br/ projalma/. Er ist zudem Leiter der Forschungsgruppe „Alma Linguae: Variation und Kontakt der Minderheitensprachen“ und Mitglied des Exekutivkomitees des Zentrums für Deutschland- und Europastudien (CDEA UFRGS/PUCRS), Koordinator des Fachkollegiums für sprachliche Vielfalt (2018-2020 und 2020-2022) und Inhaber des Lehrstuhls Nummer 8 am Historischen Institut von São Leopoldo, Rio Grande do Sul, Brasilien. 2021 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland für seine Verdienste um die deutsche Sprache und Kultur in Brasilien verliehen.

  • 2015 : Post-Doktorat (mit Wiedereinladung der Humboldt-Stiftung)

    Philipps-Universität Marburg / Forschungszentrum Deutscher Sprachatlas
    Gastgeber: Prof. Dr. Jürgen Erich Schmidt

  • 2003 – 2004: Post-Doktorat (als Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung – AvH)

    Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
    Gastgeber: Prof. Dr. Harald Thun

  • 1992 – 1995: Promotion im Fach “Deutsche Philologie” (als Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes – DAAD)

    Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    Betreuer: Prof. Dr. Günter Bellmann

  • 1987 – 1990: Master im Bereich “Sprachwissenschaft des Portugiesischen“ (mit Stipendium des CNPq)

    Universidade Federal do Rio Grande do Sul, Porto Alegre
    Betreuer: Prof. Dr. Walter Koch

  • 1983 – 1986: Graduation im Fach Sprach- und Literaturwissenschaft (Lizenziatur in Deutsch und Portugiesisch)

    Universidade Federal do Rio Grande do Sul, Porto Alegre

  • Sprach- und Literaturwissenschaft
    Deutsche Sprache (Germanistik)
  • Sprach- und Literaturwissenschaft
    Portugiesische Sprache (Romanistik)
  • Sprach- und Literaturwissenschaft
    Minderheitesprachen
  • Soziolinguistik und Dialektologie mit Schwerpunkt auf Minderheitensprachen (insbesondere Einwanderersprachen), Mehrsprachigkeit und Sprachkontakte sowie auch Migrationen, Sprachvariation und Wandel
  • Seit 2020
    Internationales Forschungsnetzwerk nwww.ALMA-Diversität (im Rahmen des CDEA UFRGS PUCRS) – für weitere Informationen siehe HIER
  • Seit 2015
    ALMA-Cartografias (Atlas Linguístico-Contatual das Minorias Alemãs na Bacia do Prata): Cartografias do Hunsriqueano entre o Português e o Espanhol (siehe unter https://www.ufrgs.br/projalma/, Projekt im Rahmen der UFRGS)
  • Seit 2007
    Atlas Linguístico-Contatual das Minorias Alemãs na Bacia do Prata: Hunsrückisch (ALMA-H, in Zusammenarbeit mit Harald Thun, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel – Unterstützung: Alexander von Humboldt-Stiftung – weitere Informationen unter https://www.ufrgs.br/projalma/)
  • 2016 – 2018
    Inventário do Hunsrückisch (Hunsriqueano) como Língua Brasileira de Imigração (IHLBrI, in Kooperation mit dem IPOL – Unterstützung: IPHAN (Instituto do Patrimônio Histórico e Artístico Nacional). Für weitere Informationen siehe HIER)
  • 2005 – 2014
    Atlas Linguístico do Brasil (ALiB, in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Kollegen aus verschiedenen Universitäten in Brasilien – Koord. UFBA)
  • 1987 – 2007 (Teilnahme: 1987 – 2002; Koordination: 2002-2007)
    Atlas Lingüístico-Etnográfico da Região Sul do Brasil (ALERS): Analyse und Kartierungsarbeit zur Variation des gesprochenen ländlichen Portugiesisch aus Südbrasilien (in Zusammenarbeit mit Kollegen und Arbeitsgruppen der Bundesuniversitäten von Porto Alegre [UFRGS], Florianópolis [UFSC] und Curitiba [UFPR] – für weitere Informationen siehe HIER)
  • 1985 – 1987
    Bilinguismo no Rio Grande do Sul (BIRS – unter Leitung von Walter Koch / UFRGS, siehe HIER)

Wichtigste Publikationen