Am 27. März 2007 begann am Postgraduiertenprogramm in Rechtswissenschaften der UFRGS in Zusammenarbeit mit dem CDEA und mit der PUCRS der akademische Masterstudiengang mit dem Schwerpunkt “Europäisches und deutsches Recht”, Teil der Forschungslinie “Grundlagen der rechtlichen Integration”.

Das Postgraduiertenprogramm in Rechtswissenschaften der UFRGS wurde als Pilotprojekt für einen Masterstudiengang ausgewählt, dass sich auf Studien in europäischen und deutschen Fächern konzentriert und zusätzlich zum bereits vorhandenen Programm ein obligatorisches, interdisziplinäres Ausbildung anbietet: von den 24 Credits können 4 bis 12 Credits interdisziplinär sein, mindestens 4 Credits müssen in einem Bereich außerhalb der Rechtswissenschaften erlangt  werden. Die Ausbildung ist interinstitutionell, da 4 bis 12 Credits von insgesamt 24 Credits im Graduiertenprogramm in Rechtswissenschaften von PUCRS belegt werden können. Sie bietet auch einen Einblick in die deutsche Sprache und Kultur.

Der neue Schwerpunkt „Europäisches und Deutsches Recht“ wurde geschaffen, um interdisziplinäre Studien und die Internationalisierung des PPGDir zu fördern. Er konzentriert sich auf das Studium der Europäischen Union, europäischen Themen, dem deutschen Recht und den lateinamerikanische Wirtschaftskulturen, sowie auf den Vergleich des deutschen und dem europäischem Recht mit dem lateinamerikanischem Recht.

Die Forschungslinie „Grundlagen der rechtlichen Integration“ konzentriert sich auf die Perspektiven der Integration und das neue Völkerrecht. Es untersucht zudem die rechtliche Institutionalisierung von Integrationsinstrumenten und Organen sowie den internationalen Handel, das neue internationale Privatrecht, den Schutz der Schwachen auf internationalen Ebene, die Verteidigung und Förderung der Rechte in integrierten Räumen, Regulierung der Industripolitik, Verbraucherschutz, Technologietransfer, Bereitstellung von Dientsleistungen, Leistung von Finanzinstituten, Umweltrecht und Menschenrechte sowie die international rechtlichen Hindernisse für den Integrationsprozess einschließlich der soziologischen Dimension, die für das Verständnis der Rechtserfassung unerlässlich ist.

Weiter Informationen finden Sie unter: http://www.ufrgs.br/ppgd/selecoes/2020/PROCESSO_SELETIVO_2020.pdf